Neuigkeiten von iSAX


Erfolgreicher Abschluss des Softwarepraktikums Big Data Analytics

01.02.2017

TU Studenten des 3. Semesters konkurrieren 12 Wochen lang um die beste Lösung einer praxisnahen Aufgabenstellung der iSAX für eine Big Data gestützte Produktionsplanung.

Im Kontext von Industrie 4.0 gewinnen Themen wie Big Data Analytics und Simulation für produzierende Unternehmen rasant an Bedeutung. Dies stellt besondere Anforderungen an Softwaresysteme in Bezug auf Datenhaltung und -auswertung. Das spiegelte die  Aufgabenstellung der iSAX an zwei Studentengruppen der TU Dresden für das zwölfwöchige Softwarepraktikum wieder.

Die Konvergenz von IoT, Cloud und Big Data stellte die Basis für die Zielstellung der Aufgabe, die Optimierung der Produktionsplanung mittels Massendatenauswertung und Simulation dar. Über Analysetechnologien sollten bisher unbekannte Einflussfaktoren auf die Produktion identifiziert und damit eine möglichst optimale Produktionsplanung automatisiert erstellt werden.

Der Schwerpunkt lag auf der Entwicklung einer Anwendung zur Visualisierung und Steuerung der Produktionssimulation und Produktionsplanung. Ein wesentlicher Aspekt war die Erfassung und automatisierte Auswertung der Produktions-, Maschinen- und Sensordaten sowie deren Visualisierung. Die Analyseergebnisse sollten dann zu einer kontinuierlich besseren Produktionsplanung führen. Für Studenten des 3. Semesters bereits eine außerordentlich anspruchsvolle Aufgabe.

Das Praktikum ist abgeschlossen, die Verteidigung der Arbeit erfolgreich absolviert. Ob nun zum einen User-freundlicher oder zum anderen funktional ausgereifter, der Case hat beiden Teams höchste Leistung abgefordert und die Studenten mit realen Marktbedingungen und dem Umgang mit modernen Technologien für Big Data konfrontiert. Profitiert haben von dem Praktikum beide Seiten. Nach Aussage der Studenten war es eine unvergleichlich komprimierte Lehrsituation. Die Ergebnisse beider Teams können von iSAX als Showcase für reale Aufträge mit ähnlicher Aufgabenstellung genutzt werden.

So unterschiedlich beide Gruppe auch aufgestellt waren, die Lösungen beider Teams brachten beachtliche Leistungen zutage – ein inspirierender Beweis für das große Potential der heranwachsenden Generation, vielversprechende Fachkräfte hervorzubringen. Wir sind jetzt schon auf die Ergebnisse im kommenden Jahr gespannt.

 

Autor/in: Annegret Funke